Hockey Department Winter Season

Eisstockschießen

Das Eisstockschießen ist eine gesellige Freizeitaktivität für Jedermann. Es bietet einen hohen Unterhaltungswert und kann in großen und kleinen Gruppen, mit der Familie, oder auf der nächsten Firmenveranstaltung gespielt werden. Hierfür stehen in der DEG Winterwelt und dem EisSalon Ruhr in der Bochumer Jahrhunderthalle jeweils vier Bahnen zur verfügung.

Spielregeln

Beim Eisstockschießen spielen zwei Mannschaften mit jeweils vier Spielern gegeneinander. Ziel des Spiels ist es, die Eisstöcke von der markierten Abspielstelle in Bestlage zur »Daube« zu spielen.

Ein Spiel besteht aus sechs »Kehren« (Durchgängen). Die Daube wird am Anfang der ersten Kehre (Durchgang) auf das Mittelkreuz im Zielfeld (Haus) gelegt. Pro Kehre hat jeder Spieler einen Versuch. Gewertet werden nur Stöcke, die sich am Ende der Kehre innerhalb des Zielfeldes befinden.

Jede Mannschaft wählt eine Spielfarbe und lost aus wer beginnt. Nun beginnt eine Mannschaft, indem sie versucht einen Stock möglichst nah im Zielfeld an die Daube zu spielen. Hat die beginnende Mannschaft mit einem Stock das Zielfeld erreicht, spielt die gegnerische Mannschaft mit dem Ziel, ihren Stock näher an die Daube zu spielen. Die Daube und bereits gespielte Stöcke können hierbei innerhalb des Spielfeldes bewegt werden. Wird die Daube außerhalb des Zielfeldes geschossen, legt man sie zurück auf das Mittelkreuz. Wird ein Stock außerhalb des Spielfeldes bewegt, wird er entfernt.

Es ist immer die Mannschaft an der Reihe, die gerade nicht die Beststellung zur Daube hat. Haben beide Mannschaften alle ihre Stöcke gespielt, ist die Kehre vorbei und die Mannschaft, deren Stock in Bestlage ist, bekommt Stockpunkte. Der bestplatzierte Stock zur Daube bekommt drei Punkte, für jeden Stock der gleichen Mannschaft, der näher zur Daube platziert ist als der nächste Stock des Gegners, gibt es weitere zwei Punkte.

Die Mannschaft mit den meisten Punkten aus allen sechs Kehren hat das Spiel gewonnen.